Jungle Powers goals

  

  • Jungle-Power hat es sich zum Ziel gemacht, über Naturprodukte zu informieren, den Nutzen, die Kraft und das nahezu unendliche Potential der Natur begreifbar und nachhaltig nutzbar zu machen.
  • Die Menschen mit der Natur wieder in Einklang zu bringen damit wir langfristig davon profitieren können. Die Natur braucht uns nicht, aber wir brauchen die Natur. Wir löschen die Festplatte der Natur ohne die Daten je gekannt zu haben. „Eine nachhaltige Entwicklung ist eine dauerhafte Entwicklung, die den Bedürfnissen der heutigen Generation entspricht, ohne die Möglichkeiten künftiger Generationen zu gefährden, ihre eigenen Bedürfnisse zu befriedigen und ihren Lebensstil zu wählen“  (Zitat Volker Hauff)
  • Unsere Motivation liegt nicht darin, uns gegenüber Mitbewerbern abzugrenzen, sondern mit unseren Handeln einen Grundstein für einen faireren und nachhaltigen Umgang mit Gesellschaft und Umwelt zu schaffen, um auch andere Unternehmen zu mehr Transparenz in Bezug auf Arbeitsbedingungen ihrer Lieferanten und Einhaltung von modernen Umweltstandards (nicht nur hierzulande) anzuregen.
  • Kleinbauern und nachhaltige Kooperativen zu unterstützen und deren Produkte zu vertreiben (siehe Projekte)
  • Die Möglichkeit zu schaffen Mißstände zu ändern um die Zukunft aktiv und positiv mitgestalten zu können.
  • Öko-korrekte Verpackung: Mehr denn je ist es notwendig mit Ressourcen sorgfältig umzugehen um langfristig wieder eine Symbiose zwischen Mensch und Natur zu schaffen. Jungle-Power verwendet für seine Produkte biologisch abbaubare Verpackungen wie Papier, Bio-Zellstoffbeutel und Baumwolle.Für Produkte deren Aufbewahrung und Lagerung in den oben genannten Verpackungen nicht möglich ist, werden Mehrweg-Verpackungen wie wiederbefüllbare und verschließbare Glasbehälter verwendet. Auf den Vertrieb von Softdrinks haben wir bewusst verzichtet. Auch wenn das Angebot an naturnahen und gesunden Softdrinks groß wäre, bleiben wir unserem Motto treu auf unnötige Transportwege und Verpackungen zu verzichten. Wir bieten als gesunde und praktische Alternative zu Softdrinks ausschließlich Tees an.
  • FAIRantwortungsvolles  unternehmerisches Handeln bedeutet einen fairen und bedachten Umgang mit dem Markt, der Gesellschaft, den Mitarbeitern, der Umwelt und eine nachhaltige Führung und Gestaltung des eigenen Unternehmens. Wir leisten privat und beruflich durch ein bewusstes Leben und überlegten Konsum unseren Beitrag zu Umwelt und Klimaschutz.

    Dass es nicht reicht, das "Richtige" zu kaufen, um die Welt zu verbessern, ist selbstverständlich. Dass sich auch die politischen Rahmenbedingungen ändern müssen ebenso. Veränderte Weichenstellungen sind mehr als nötig. Damit hier wie dort Arbeitsrechte eingehalten werden, damit sich Lohnniveaus verbessern, damit soziale Versorgung nicht vom Staat in die Privatwirtschaft verschoben wird, damit sich die Bildungssituation verbessert, damit sozial und ökologisch verträgliche Produkte angeboten werden anstatt Produkte, die die Menschen, die sie herstellen und konsumieren, kaputt machen und die Natur gleich mit dazu. Es geht nicht darum, einfache Lösungen anzubieten. Es geht darum, Optionen aufzuzeigen, wie wir Teil der Lösung werden können, anstatt Teil des Problems zu sein, als KonsumentInnen und als BürgerInnen. Handlungsfähigkeit zu vermitteln und zu bewahren zählt für Jungle-Power zum Wichtigsten, um sich nicht ohnmächtig zu fühlen. 
    Denn "Ohnmacht ist der stärkste Verbündete der Mächtigen" (Zitat Ch.Felber)

 


 
Einladung zum Handeln

Wir sind daran gewöhnt, dass uns die Welt den Tisch deckt. Unsere gesamte Ess- und Lebenskultur ist inzwischen auf ein weltweites Angebot eingestellt. Man sieht es den Produkten nicht an, woher sie kommen und noch viel weniger, unter welchen Bedingungen sie hergestellt wurden.
Vieles wird grenzüberschreitend produziert und gehandelt. Das ändert aber nichts daran, dass die Weltgesellschaft in Arm und Reich gespalten ist. Heute geht der Welthandel auf Kosten der Mehrheit der Weltbevölkerung. Die Kluft zwischen armen und reichen Ländern vergrößert sich, genauso wie innerhalb eines Landes zwischen den Eliten und den sozial Schwachen. Das Recht auf Nahrung, Gesundheit, Wohnung, Bildung, Arbeit und eine faire Bezahlung gilt für alle Menschen auf diesem Planeten.Der Faire Handel setzt einen Kontrapunkt. Er zeigt auf, warum eine Änderung der ungerechten Handelsstrukturen geboten ist. Er schafft Möglichkeiten, im Alltag danach zu handeln. Daraus erwächst ein Zugewinn an Lebensqualität - für benachteiligte Menschen im Süden ebenso wie für uns.
Der Leitsatz „Handel statt Hilfe“ ist seit den 60er Jahren ein zentrales Anliegen der armen Länder. Handel alleine ist jedoch kein Garant für Wohlstand. Es kommt darauf an, wie er gestaltet wird. Die gleichberechtigte und auf Selbstbestimmung basierende Teilnahme daran ist entscheidend. Fair gehandelte Produkte sind heute breiter verfügbar denn je. Etwa sieben Millionen Menschen im Süden profitieren heute vom Fairen Handel. Je nach Perspektive ist dies viel und wenig zugleich. Gesellschaft, Politik und Wirtschaft sind deshalb gleichermaßen herausgefordert, einem neuen Qualitätsbewusstsein zum Durchbruch zu verhelfen, das auch die Menschen hinter den Produkten wahrnimmt.