Naturkosmetik selber machen

 


Ausrüstung

Rezepte 


Naturkosmetik kann eine große Leidenschaft werden. Der Reiz der selbst hergestellten Kosmetik liegt zum einem darin, dass alle verwendeten Zutaten aus der Natur kommen und man genau weiß, aus welchen Inhaltsstoffen das Kosmetikprodukt besteht. Ein für viele wichtiges Argument für die Verwendung von selbst gerührter Kosmetik ist außerdem, dass man die Produkte individuell auf die Bedürfnisse und Besonderheiten der Haut abstimmen kann. Die Suche nach dem idealen Pflegeprodukt für die eigene Haut oder einen bestimmten Hauttyp kann zu einer wahren Mission werden. Früher oder später hat sicher jeder das Bedürfnis, die Begeisterung über selbst gemachte Naturkosmetik mit anderen teilen. Am meisten Spaß macht es wenn man Pflegeprodukte verschenkt. Damit auch gleich auf den ersten Blick zu sehen ist, mit wie viel Sorgfalt das Geschenk gemacht wurde, kann das Kosmetikprodukt mit Liebe und Fantasie verpackt werden. Mal unkompliziert mit einem hübschen Anhänger mal etwas aufwendiger in einem Schächtelchen. Ein solches Geschenk trägt immer das Siegel: Mit Liebe gemacht, mit Liebe verpackt.

Behältnisse: 

Es gibt viele schöne Dosen und Flaschen, in denen man die selbst gemachte Kosmetik aufbewahren kann. Bei deiner Entscheidung solltest du jedoch unbedingt bedenken, wo das Gefäß bzw. dessen Inhalt zum Einsatz kommt. Glasflaschen und Gläser können in der Dusche runterfallen und zerbrechen. Möglicherweise gehen dabei auch Kacheln zu Bruch und im schlimmsten Fall verletzt man sich. Daher empfiehlt es sich, für alle Produkte, die direkt in der Dusche oder auf der Badewanne stehen, auf wiederverwendbare Plastikverpackungen zurückzugreifen.

Hygiene am Arbeitsplatz:

Hygiene ist eine der wichtigsten Bedingungen für gutes Gelingen. Wenn du ein kosmtisches Produkt herstellst, sorge dafür, dass dein Arbeitsplatz, deine Gerätschaften und Hände so sauber und steril wie möglich sind. Dazu reinige zunächst alles gründlich mit heißem Wasser und Spülmittel. Die Arbeitsfläche mit hochprozentigen Alkohol besprühen. Am besten eine Sprühflasche nehmen, wie man sie zum Blumen besprühen nimmt, und kosmetisches Basiswasser, das so verdünnt wird, dass der Alkoholgehalt 75 Prozent beträgt. Ist die Arbeitsfläche getrocknet, mit Küchenpapier auslegen. Alle Arbeitsgeräte werden mit Alkohol desinfiziert und auf das Küchenpapier gelegt. Bechergläser über Kopf stellen, damit sie nicht neu verunreinigt werden. Außerdem sollten während der Vorbereitung und Reinigung Einweghandschuhe getragen werden. Das ist am hygienischsten und der Alkohol trocknet die Haut nicht aus. Wenn man sich diese Arbeitsweise gleich zu Beginn angewöhnt, muss man später nicht wieder umdenken, wenn man Kosmetik mit Wasserphase wie z. B. Cremes herstellen will, denn dort ist es noch viel wichtiger, möglichst keimfrei zu arbeiten.